BURNOUT


Den Burnout Prozess verstehen: Wie entsteht ein Burnout?

DEN BURNOUT-PROZESS VERSTEHEN: Wie entsteht EIN Burnout?

Das Burnout-Syndrom ist kein spezifisches Krankheitsbild mit eindeutig definierten Kriterien. Bis heute existieren weder ein objektiver Krankheitsmarker noch eine einheitliche Definition der Symptome, welche ein Burnout-Syndrom charakterisieren. Trotz der begrifflichen Unschärfe ist Burnout eine Folge von Stress am Arbeitsplatz mit weitreichenden medizinischen und ökonomischen Konsequenzen
— Prof. Dr. med. Roland von Känel
Fotolia_84122641_S Kopie 2.jpg
image-354960-galleryV9-bmqy .jpg

Das Burnout-Syndrom ist zwar unklar definiert. Dennoch lässt es sich als ein Erschöpfungsprozess zwischen dem Zustand der idealen Gesundheit und einer klar definierten Krankheit wie der Depression als Burnout - Spirale beschrieben.

Diese Erschöpfungs- oder Burnout - Spirale verläuft in der Regel über mehrere Monate bis Jahre und ist zu jedem Zeitpunkt umkehrbar, bevor sie zuletzt zu den so genannten stressassoziierten Erkrankungen wie der Depression führt.

Für den Burnout-Prozess lassen sich keine eindeutigen "Krankheitsursachen" ausmachen, aber wir kennen heute die wesentlichen Risikofaktoren.

Diese liegen sowohl auf individueller als auch auf betrieblicher Ebene. Es sind Persönlichkeitseigenschaften und berufliche Umweltfaktoren, oft in Kombination mit weiteren Stressoren, die in einem komplizierten Wechselspiel zum Burnout - Syndrom führen.

Um welche Risikofaktoren es sich dabei konkret handelt, erklären wir Ihnen am besten anhand des BURNOUT Risiko Test.

 

Risiken erkennen MIT DEM Burnout Test

Ein objektiver Parameter zur Diagnostik von Burnout existiert zwar nicht. Dennoch ist eine operationalisierte Risikoabschätzung von Burnout mithilfe der Burnout Protector™ Methode möglich.

Als Einstieg empfehlen wir den BURNOUT Risk Test zur Messung Ihres persönlichen Burnout Risikos (Burnout Risk Index). Dieser basiert auf wissenschaftlich fundierten Fragebögen zum Thema Burnout, deren Antworten zum Gesamtindex BURNOUT Risk Index verrechnet werden. Mit der Zeit erhalten Sie so einen guten, richtungsweisenden Indikator über die Entwicklung Ihrer Gesundheit und Ihres Wohlbefindens im Hinblick auf das Burnout-Syndrom.


praxis_2008_burnout.jpg

Ausführlicher Artikel zum Thema Burnout von Prof. Dr. med. Roland von Känel, Facharzt FMH für Allgemeine Innere Medizin sowie für Psychiatrie und Psychotherapie. Chefarzt der Klinik für Konsiliarpsychiatrie und Psychosomatik des Universitätsspital Zürich, ordentlichen Professor für Konsiliar-/Liaisonpsychiatrie und Psychosomatik an der Medizinischen Fakultät der Universität Zürich und Forschungsleiter (CSO) von burnoutprotector ©

PDF-Download (240KB)